Bilderbuchstart in die Wintersaison

Skifahren im Trend – Seilbahnbranche im Aufwind

Pünktlich zum 4. Advent starten die meisten deutschen Skigebiete mit traumhaften Bedingungen in die Wintersaison. Die kalten Nächte der letzten Tage lieferten perfekte Bedingungen für die Beschneiung. Der Naturschnee sorgt nun für optimale Pistenverhältnisse.

Von Bayern über die Mittelgebirge im Sauerland bis hinauf in den Harz öffnen am Wochenende die Seilbahnen und Skilifte den Betrieb und garantieren Pistenspass für Groß und Klein.

Nicht nur der angekündigte Sonnenschein wird die Wintersportler auf die Pisten locken. Das Meinungsforschungsinstitut von Manova hat in einer repräsentativen Umfrage für den kommenden Winter aufgezeigt, dass die Lust auf Wintersport ungebrochen ist. Knapp die Hälfte der Wintersportler hat ihren Urlaub schon geplant, das sind deutlich mehr als vor Corona. Besonders erfreulich: laut Umfrage hat sich der Anteil der stark interessierten Nicht-Skifahrer verdoppelt.

Die vergangenen pandemiegeprägten Jahre haben in der gesamten deutschen Wirtschaftslandschaft zu tiefen Einschnitten geführt, davon war der Tourismus generell und insbesondere auch die Seilbahnbranche betroffen. In der aktuellen Phase von Energiekrise und Teuerung mit Einsparungsappellen zeigt die Branche nun wiederum, wie verantwortungsvoll und effektiv sie den sich veränderten Rahmenbedingungen begegnet.

„Mit unserem Angebot ermöglichen wir wichtige Auszeiten vom Alltag, die in der aktuellen Situation wichtiger sind denn je. Und die tollen Skibedingungen in ganz Deutschland laden dazu ein, mit kurzer Anreise die Skigebiete, gleich ob groß oder klein, vor Ort zu besuchen. Somit Zeit auf der Piste verbringen und nicht im Auto“, betont Verbandspräsident Matthias Stauch.“ Deshalb sei es auch so wichtig – nicht nur unter ökonomischen und sozialen Aspekten – regionale, kleine Skigebiete zu fördern und zu erhalten  so Stauch weiter.

 

Saisonstart Winter 2022

Unternehmen PLZ Ort Saisonstart
Bayerische Zugspitzbahn – Zugspitze 82467 Garmisch-Partenkirchen 02.12.2022
Alpenbahnen Spitzingsee-Stümpfling 83700 Rottach-Egern 03.12.2022
Brauneck Bergbahn 83661 Lenggries 03.12.2022
Hörnerbahn 87538 Bolsterlang 03.12.2022
Bergbahnen Ofterschwang – Gunzesried 87527 Ofterschwang 09.12.2022
Fellhornbahn 87561 Oberstdorf 09.12.2022
Hochfelln-Seilbahn Bergen 83346 Bergen 10.12.2022
Nebelhornbahn 87561 Oberstdorf 10.12.2022
Bayerische Zugspitzbahn – Garmisch-Classic 82467 Garmisch-Partenkirchen 16.12.2022
Oberstdorfer Bergbahn  – Söllereckbahn 87561 Oberstdorf 16.12.2022
Bergbahn u. Skilifte Balderschwang 87538 Balderschwang 17.12.2022
Bergbahnen Sudelfeld 83735 Bayrischzell 17.12.2022
Fichtelberg Schwebebahn 9484 Kurort Oberwiesenthal 17.12.2022
Hohenbogenbahn 93453 Neukirchen b. Hl. Blut 17.12.2022
Skigebiet Winklmoosalm / Gebr. Höflinger 83242 Reit im Winkl 17.12.2022
Alberti Lift 37444 St Andreasberg 17.12.2023
Wurmbergseilbahn 38700 Braunlage 17.12.2024
 

Bitte beachten Sie, dass die Inbetriebnahme der Seilbahn und des Gastronomiebetriebes sich

 je nach Wetter- und Schneelage sowie nach Revisionsverlauf verschieben
und auch unterschiedlich sein kann. Bitte unbedingt vor Fahrtbeginn abklären.
Die Angaben sind auf freiwilliger Basis und es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit

 

Auskunft:
Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e. V. (VDS),
Untere Bahnhofstr. 29a, 82110 Germering
Tel. 089/ 125038-690, Email: info@seilbahnen.de, www.seilbahnen.de

Wintersaisonstart 2022

Die Jennerbahn startet als erste ab dem 1. Dezember 2022 in die Wintersaison.

 

Weitere am kommenden Wochenende:

01.12. Berchtesgadener Bergbahn: mit dem normalen Betrieb. Die Skisaison beginnt sobald gutes Skifahren möglich ist.

02.12. Bayerische Zugspitzbahn: mit einem Lift – dem Sonnenkar-Sessellift – sowie einer Piste.

03.12. Brauneck und Wallberg: mit Kabinenbahnen, unabhängig vom Schnee. Die restlichen Bahnen ziehen nach, wenn Skibetrieb möglich ist.

03.12. Skiliftkarussell Winterberg: startet mit kleinem Angebot – zwei Liften.

 

Geplante Öffnungen:

09.12. Feldbergbahn

09.12. Fellhorn-/Kanzelwandbahn

09.12. Nebelhornhornbahn

16.12. Söllereckbahn

18.12. Arberbergbahn

 

 

VDS-Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e.V.

Untere Bahnhofstr. 29a, D-82110 Germering, Tel.  +49 (0)89 125038-690, Fax: +49 (0)89 125038-695,

info@seilbahnen.de / www.seilbahnen.de /Vereinsregister beim Amtsgericht München, Nr. VR12758

VDS-Pressekonferenz Saisonstart

Saisonauftakt der deutschen Seilbahnen

An diesem Tag informieren wir Sie über Aktuelles aus der Seilbahnbranche und werfen einen Blick auf den bevorstehenden Winter 2022/2023.

Die Seilbahnen sind das Rückgrat für viele Tourismusdestinationen . Sie leisten als Arbeitgeber in vielen Regionen einen sozialen und ökonomischen Beitrag. Gleichzeitig übernehmen die Bergbahnen aber auch ökologische Verantwortung für Mensch und Natur.

In der aktuellen Phase von Energiekrise, Teuerung mit Einsparungsappellen zeigt die Branche, wie verantwortungsvoll und effektiv sie den sich veränderten Rahmenbedingungen begegnet. Im Pressegespräch präsentiert der neu gewählte Vorstand gemeinsam mit Prof. Dr. Guido Sommer von der Fakultät Tourismus-Management in Kempten nachhaltige Entwicklungsstrategien sowie Lösungsansätze zu den aktuellen Herausforderungen.

 

Falls Sie die Konferenz nicht live verfolgen konnten, haben Sie die Möglichkeit, sie im Nachgang anzusehen: https://www.youtube.com/c/PresseClubMünchen-e-V

 

Auf dem Podium:

  • Matthias Stauch, Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen
  • Henrik Volpert, 1. Stv. Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen
  • Antonia Asenstorfer, 2. Stv. Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen
  • Birgit Priesnitz, Geschäftsführerin des Verbandes Deutscher Seilbahnen
  • Dr. Guido Sommer, Fakultät Tourismus-Management in Kempten

  

v.l.n.r: Henrik Volpert, Antonia Asenstorfer, Birgit Priesnitz, Matthias Stauch und Prof. Dr. Guido Sommer

 

PK 2022 Pressemappe

Bilder mit der Bitte um Angabe der Quelle:


Berchtesgader Bergbahn – Jennerbahn

 


Bergbahnen Hinderlang Oberjoch

 

Brauneck Bergbahn, Fotograf: Klaus Knirk

 

 

VDS-Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e.V.

Untere Bahnhofstr. 29a, D-82110 Germering, Tel.  +49 (0)89 125038-690, Fax: +49 (0)89 125038-695,

info@seilbahnen.de / www.seilbahnen.de /Vereinsregister beim Amtsgericht München, Nr. VR12758

Neuwahl VDS-Vorstand

Matthias Stauch bleibt weiter Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen

Wechsel bei den Vertretern

 

GERMERING. Der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte hat einen neuen Vorstand: Matthias Stauch wurde – wie bereits 2019 –  einstimmig an die Spitze des Verbandes gewählt. Henrik Volpert löst Peter Lorenz als 1. Stellvertretender Vorstand ab, der diese Position seit 2009 innehatte und nun in den Ruhestand geht. Gleichzeitig übernimmt Antonia Asenstorfer die Funktion als 2. Stellvertretender Vorstand des Verbandes von Christine Kury.

Bild v.l.n.r.: Henrik Volpert, Antonia Asenstorfer, Birgit Priesnitz, Matthias Stauch und Peter Lorenz

Der Präsident im Seilbahnverband Matthias Stauch ist hauptberuflich Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG Garmisch-Partenkirchen und bringt sich bereits seit 2017 als 2. Stellvertretender Vorstand und seit 2019 an der Vorstandsspitze mit großem Arbeitseinsatz in die Verbandsarbeit ein.

Erster Stellvertreter wird Henrik Volpert, Vorstand der Oberstdorfer Bergbahn AG. Er löst damit Peter Lorenz, Geschäftsführer der Brauneck Bergbahn, der Wallbergbahn und der Alpenbahnen Spitzingsee ab, der ruhestandsbedingt seine Tätigkeit beim Verband abgibt.

Der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte dankt ihm für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand: „Peter Lorenz hat mit Herz und Verstand zum Verbandserfolg beigetragen. Seine außerordentliche Sachkunde ist weit über die Verbandsgrenzen hinaus hochgeschätzt, dass wir darauf in Zukunft verzichten müssen, ist für uns und die Branche ein Riesen Verlust“, so Matthias Stauch, der sein Ausscheiden sehr bedauert.

Volpert wuchs im norddeutschen Münsterland auf, war jedoch schon als kleiner Bub von der Bergwelt und den Seilbahnen fasziniert. Als studierter Volkswirt war er zuerst im Investment Banking und als Management Consultant international unterwegs, bis ihn seine Frau in die Berge führte. 2011 übernahmen sie dort den familieneigenen Alm- und Liftbetrieb am oberbayrischen Spitzingsee. Parallel dazu absolvierte Henrik Volpert den MSc in Ropeways Engineering der FH Vorarlberg. Seit 2015 ist Volpert nun Vorstand der Oberstdorfer Bergbahn AG. Dort ist er einer der treibenden Kräfte hinter der umfangreichen Modernisierung und Transformation der Destination. Im VDS ist Henrik Volpert seit 2018 Leiter des Arbeitskreis Betriebswirtschaft.

Antonia Asenstorfer folgt Christine Kury auf den Platz des 2. Stellvertretenden Vorstands, seit 2008 führt sie den Unternehmensbereich Kommunikation und Marketing bei der Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH sowie den Alpenbahnen Spitzingsee. Zusammen mit Stefan Schnitzler folgt sie auch Peter Lorenz als Geschäftsführung dieser Bahnen nach. Für den Verband ist sie schon über 13 Jahre im Arbeitskreis Öffentlichkeit engagiert und hat damit wesentlich zum Erfolg zahlreicher Kampagnen beigetragen.

Sie betrachtet die Verbandsarbeit als extrem wichtig und möchte die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Vorstands fortführen. „Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind vielfältig. Diese gilt es anzugehen und unserer Branche in der Öffentlichkeit und bei unseren Stakeholdern eine Stimme zu geben,“ meint Asenstorfer.

Matthias Stauch freut sich auf ein produktives Wirken mit dem Vorstand in der neuen Zusammensetzung: „Wir werden gemeinsam aktuelle Entwicklungen und Trends aufgreifen und im Sinne unserer Mitglieder strategisch bewerten. Unser Ziel ist es, die erfolgreiche Verbandsarbeit mit glaubwürdiger politischer Arbeit und innovativen Konzepten zur Unterstützung der Branche fortzusetzen.“

 

Auskunft:
Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e. V. (VDS),
Untere Bahnhofstr. 29a, 82110 Germering
Tel. 089/ 125038-690, Email: info@seilbahnen.de, www.seilbahnen.de